Motorrad-Kauf: Ewas mehr Emotion bitte!

Nicht jeder, der sich ein neues Motorrad leistet, kauft es auf Pump. Es soll sogar Leute geben, die – völlig oldschool – lange vorab jeden Cent dreimal umdrehen, um sich irgendwann ihren großen Traum erfüllen zu können.

Jetzt stell Dir vor, es endlich soweit:
Du plünderst Dein Sparschwein und betrittst mit stolz-geschwellter Brust diesen Motorradladen, weil Du weißt:
ENDLICH kannst Du Dir Deine Traummaschine kaufen. Ohne Rückfragen bei der Bank, der Schufa, dem nörgeligen Partner oder irgendeinem stinkreichen Großonkel.

Während Du Deine Unterschrift unter den Kaufvertrag setzt, schlägt Dein Herz Kapriolen und Du freust Dir ’nen Pin!

Und was macht der Verkäufer?

Reagiert ähnlich gelangweilt wie die Kassiererin an der Supermarktkasse, wenn sie ’ne Tüte Chips übers Kassenband wuchtet.
Obendrein zieht er ’ne Flappe, als sei er gerade verdonnert worden, das Geld aus eigener Tasche zu zahlen.

Bitte etwas mehr Emotion!

Kostet ein Lächeln womöglich extra?

Gibt’s das erst, wenn Du mindestens das Doppelte investierst?

Oder schwimmen Motorradverkäufer dagobertduckmäßig in unermesslichem Reichtum und können sich jederzeit zehn Exemplare des von Dir gerade erworbenen Moppeds leisten, so dass Dein Kauf maximal ihren Gähnreflex herausfordert?

Nee!

Ich erwarte beim Motorradkauf nicht, dass man mir den roten Teppich ausrollt.
Überschwängliche Worte könnt Ihr Euch ebenfalls sparen.

Aber diese offenkundige Gleichgültigkeit vermiest mir meine gute Laune!

Ich jedenfalls fände es nett, wenn Ihr, liebe Motorradverkäufer, zumindest ein bisschen so tun würdet, als tätet Ihr euch mitfreuen.
Das würde mir zudem das Gefühl geben, mit Eurer Moppedbude die richtige Wahl getroffen zu haben.

Aber: Was beim Kaufvertrag-Abschluss nicht ist, kann ja bei der Motorradübergabe noch werden…?

 

Susy
Susy
Geboren "Anno Pief" (im letzten Jahrhundert). Im zarten Alter von vierzehn - keine Ahnung wieso - mit dem Mopped-Fieber infiziert und eine gefühlte Ewigkeit um den Moppedschein gekämpft. Mit sechzehn zunächst an der "unendlichen Macht" ihrer "Ernährer" gescheitert, mit achtzehn dann aber endlich erfolgreich. *YEAH!* Danach - trotz Schein - erst einmal nie aktiv gefahren und den "Virus" eine halbe Ewigkeit erfolgreich verdrängt. Vor etwa zehn Jahren brach er allerdings - umso heftiger - wieder aus... Seitdem einfach "unheilbar krank" dem Moppedwahn verfallen. :D
http://www.motorrado.de

2 thoughts on “Motorrad-Kauf: Ewas mehr Emotion bitte!

    1. Hi Jörg,
      die Neue ist eine Street Triple R (Thriumph). Leider hat sie es noch nicht über den Channel geschafft und kommt frühestens in der Karwoche. Hat dann mit 9 Wochen Wartezeit aber auch lang genug gedauert…
      LG und biba beim Stammtisch
      Susy




      0



      0

Schreibe einen Kommentar

*


Top