Tour-Tipps: Sardinien

Keine Ahnung, wann wir zum ersten Mal Bilder von Sardinien sahen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war jedoch klar: „Dieses schöne Fleckchen Erde müssen wir unbedingt mal per Mopped erkunden!

Leider rückte die italienische Mittelmeer-Insel Jahr für Jahr in weite Ferne, da sich keine Lösung für die elementarste Frage ergab:
„Wie um alles in der Welt kommen wir – ohne Transporter oder Anhänger – einigermaßen kostengünstig dorthin, ohne uns die Reifen auf der Autobahn eckig zu fahren?“

Ob’s 2015 endlich mal was aus unserem heimlichen Traum wird, wird sich dann wohl im Verlauf des Jahres zeigen…

HURRA!!!

Tatsächlich haben wir eine gescheite Lösung gefunden: Während wir unser Ziel ab D’dorf per Flieger ansteuern, werden unsere Moppeds per Lkw und Fähre dorthin transportiert. – Mitte September geht’s los…

Sobald wir in Olbia aus dem Flieger steigen, stehen unsere Motorräder dort angeblich schon bereit und warten nur darauf, von uns zu ihrem Zielort bewegt zu werden.

Dieser heißt >> Arbatax, zählt 5.000 Einwohner und ist ein Ortsteil des an der Ostküste zwischen dem Fährhafen Olbia und der Inselhauptstadt Cagliari liegenden Städtchens „Tortoli“ in der Provinz „Ogliastra“.

Klingt alles in allem gar nicht SOOO schlecht, oder??? 🙂

Schauen wir mal, wie’s dort so wird…

Tourenkarten, Reiseführer und Co

Infos hierzu findet Ihr im Beitrag >> Sardinien: Tourenkarten, Reiseführer und Co

Sardinien-Kenner gefragt:

  • Welche Art Anreise bevorzugt Ihr? (Motorrad und Fähre, Transporter oder Anhänger? Oder fliegt Ihr auf die Insel und leiht Euch die Moppeds vor Ort?)
  • Wo lässt es sich gut, aber günstig wohnen?
  • Was sollte man unbedingt gesehen haben?
  • Welche Restaurants sollte man besucht haben und warum?
  • Und sonst???

Über jegliche Tipps und Hinweise würden wir uns riesig freuen!

Unsortierte Linksammlung zum Thema

Bei der Anreise per Fähre sind die Tagfahrten häufig schneller als die Nachtfahrten.
Eine gute Übersicht über Fährverbindungen bietet: >> www.ferrylines.com

Verkehr:
Die Straßen auf Sardinien sind generell flickärmer als auf Korsika. Wer schnell von Nord nach süd möchte, kann über die „Carlo Felice“ (SS 131) binnen dreieinhalb Stunden die Insel durchfahren.

Auf Sardinien gibt es keine Autobahn.
Somit gilt außerorts überall ein Tempolimit von 90 km/h!

Parken:
Auf weiß gekennzeichneten Parkplätzen parkt man gebührenfrei; auf blau Gekennzeichneten wird eine Gebühr fällig. Parktickets gibt’s beim Parkplatzwächter (der meist mit gelber Warnweste herumläuft), in den Bars oder im Zeitschriftenladen.


Print Friendly, PDF & Email
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someoneShare on Tumblr
Susy
Susy
Geboren "Anno Pief" (im letzten Jahrhundert). Im zarten Alter von vierzehn - keine Ahnung wieso - mit dem Mopped-Fieber infiziert und anschließend eine gefühlte Ewigkeit um den Moppedschein gekämpft. Mit sechzehn zunächst an der "unendlichen Macht" ihrer "Ernährer" gescheitert, mit achtzehn dann aber endlich erfolgreich. *YEAH!* Im Anschluss - trotz Schein - leider nie aktiv gefahren und den "Virus" eine halbe Ewigkeit erfolgreich verdrängt. Vor etwa zehn Jahren brach er allerdings - umso heftiger - wieder aus... Seitdem "isse" - moppedtechnisch gesehen - mindestens "unheilbar krank"! :D
http://www.motorrado.de

Schreibe einen Kommentar

*

Top