Motorradtraining im Winter

Um sich den Winter über fit zu halten, zieht es viele Biker in die freie Natur zum Joggen. Wem das zu kalt ist oder weitere Muskeln aktivieren möchte, spielt Dauergast in der Muckibude. Alles schön und gut. Aber gibt es nicht eine Möglichkeit, sich trotz Schnee und Eis auf dem Mopped fit zu halten?

Winter-Fitness-Training im Sauerland

Heiko Brandt (Fahrsicherheitszentrum Hessen) bietet ein zweitägiges Winter-Fitness-Training im Sauerland an.

Gefahren wird im Gelände auf wechselndem Untergrund (Wiese, Kies, Sand, Schotter und – so der Wetterfrosch will – Schnee). Die gestellten Supermoto-Moppeds wurden mit speziellen Reifen bestückt und sind so gut wie unkaputtbar.

Das Training eignet sich nicht nur für erfahrene Motorradfahrer, sondern auch für Fahranfänger und Wiedereinsteiger. Es hält fit, hilft die eigene Fahrtechnik zu verbessern und schult den Gleichgewichtssinn. Darüber hinaus macht es auch noch Spaß.

Ist Eurer Nachwuchs ebenfalls motorradbegeistert?
Dann bringt ihn gleich mit: Für Kids zwischen 10 und 14 Jahren und maximal 70 Kilogramm Körpergewicht stehen Dirtbikes bereit (2 x 110 ccm 4-Gang und 1 x 49 ccm Automatik).

Kostenpunkt:
Das Training kostet 169 Euro für Erwachsene. Jugendliche zahlen 89 Euro.
Hotelkosten, Essen und Getränke gehen extra.

Termine:
Das Wintertraining ist wöchentlich buchbar von Oktober bis Ende März.
Letzter Termin: 24./25. März 2017.

Übernachtungs-Empfehlung des Veranstalters:
Das Landgasthaus und Hotel „Zum Wilden Zimmermann“ in Hallenberg (u.a. mit Wintergarten, Fernsehraum, Kegelbahn, WLAN, REEVU Helmtest, KTM-Mietmotorräder)
>> www.sauerland-powerland.com

Weitere Infos unter:
>> www.fsz-hessen.de/training/wintertraining/sauerland-zum-wilden-zimmermann

Supermoto-Training in der Halle

Wer kurz mal aus dem ansonsten häufig motorradfreien Winter ausbrechen möchte, kann sich in der ein oder anderen Karthalle auf Supermoto-Maschinen austoben. Teilnehmer, die sich mal daran probiert haben, grinsen in den Pausen regelmäßig von einem Ohr zum anderen, berichten von neuen Erfahrungen in Sachen Fahrsicherheit und fallen nach dem Training völlig k.o. in die Falle.

Jedermann-Supermoto – Team Lothar Schauer

Seit 2001 versüßt das Team Lothar Schauer Motorradfahrern die kalte Jahreszeit mit seinem Jedermann-Supermoto in der Halle. Gefahren wird auf vom Veranstalter gestellten 250 ccm Supermoto-Maschinen.

Anders als der Name verspricht, eignet sich das Training nicht für ausnahmslos jeden: Zwar richtet es sich sowohl an Profis, als auch an Anfänger. Letztere Gruppe meint allerdings Biker, denen lediglich Erfahrung auf der Rennstrecke, der Cross- oder Endurostrecke fehlt. Ausreichend Fahrerfahrung sollte sehr wohl vorhanden sein. Gefragt ist zudem eine dicke Portion Kondition.

Kostenpunkt:
Bei Anmeldung ist eine „Einschreibegebühr“ von 99 Euro zu bezahlen. Am Fahrtag zahlt Ihr 50 Euro vor Ort. Wer nach der ersten „Halbzeit“ die Nase noch nicht voll hat, kann eine zweite buchen, für die weitere 50 Euro fällig werden.

Orte und Termine:
Das Jedermann-Supermoto ist jeweils freitags bis sonntags bis Ende März bzw. Anfang April 2017 in folgenden Orten buchbar: Gevelsberg (Nordrhein-Westfalen) – Rottweil (Baden-Württemberg) – Sassenburg/Stüde (Niedersachsen).

Weitere Infos unter:
>> www.teamls.de/events/jedermann-supermoto/info-und-ablauf/“

Weitere Indoor-Strecken für Supermoto-Rookies

Supermoto4Fun

Im schönen Allgäu werden regelmäßig Karthallen als Indoorstrecken für Supermotos zweckentfremdet; beispielsweise in Kaufbeuren oder Schwabach. Leihmotorräder sind vor Ort buchbar.

Echten Supermoto-Rookies empfiehlt sich der Besuch eines Einsteiger-Lehrgangs.
Kostenpunkt: 170 Euro (inklusive Leihmaschine).

Weitere Infos unter:
>> www.supermoto4fun.de

MX-Academy

In Marktl (bei Altötting in Oberbayern) trainiert man ebenfalls in einer Karthalle. Supermoto-Termine werden von Oktober bis April angeboten. Einsteiger sollten zunächst einen „Supermoto Drift Day“ absolvieren.

Das ganztägige Training (9:00 bis 16:00 Uhr) kostet 139 Euro (inklusive Leihmaschine).

Weitere Infos unter:
>> www.kom-marktl.de

Renntraining im Ausland

Die Zeitschrift „MOTORRAD“ hat sich in einem Beitrag dem Thema „Rennstreckentraining im warmen Süden“ gewidmet:
>> „Wintertrainings im Süden Europas: Rennstrecke statt Schneeschippe“

Und wie bereitet Ihr Euch auf die Moppedsaison 2017 vor?

 

Print Friendly
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someoneShare on Tumblr
Susy
Susy
Geboren "Anno Pief" (im letzten Jahrhundert). Im zarten Alter von vierzehn - keine Ahnung wieso - mit dem Mopped-Fieber infiziert und anschließend eine gefühlte Ewigkeit um den Moppedschein gekämpft. Mit sechzehn zunächst an der "unendlichen Macht" ihrer "Ernährer" gescheitert, mit achtzehn dann aber endlich erfolgreich. *YEAH!* Im Anschluss - trotz Schein - leider nie aktiv gefahren und den "Virus" eine halbe Ewigkeit erfolgreich verdrängt. Vor etwa zehn Jahren brach er allerdings - umso heftiger - wieder aus... Seitdem "isse" - moppedtechnisch gesehen - mindestens "unheilbar krank"! :D
http://www.motorrado.de

Schreibe einen Kommentar

*

Top