Motorrad-Sommer: Praktisches für den Strand

Der Sommer 2016 beliebte leider zu schwächeln. Falls Ihr Gelegenheit habt, dem deutschen Dauertiefdruckgebiet zu entfliehen, hier eine Auswahl an Sommer-Accessoires für Biker.

Platzsparende, schnelltrocknende Badetücher

Jeder Urlauber weiß, dass so ein Strandlaken im Koffer unendlich viel Platz wegnehmen kann und nach seinem Einsatz am Strand gern mal das Doppelte wiegt. Nix für die Reise mit dem Motorrad, wo jeder Zentimeter und jedes Gramm zählt.

Die Lösung: Mikrofaser-Badetücher! Sie sind leicht und lassen sich auf ein Mini-Packmaß zusammenfalten.

Für unsere Spanien-Tour bestellten wir uns gleich zwei:

20160807_153258-1.jpg
Oben auf dem Bild: Das Pearl-Badetuch
Unten zu sehen: Das kleinere PackTowl-Handtuch.

Beide Badelaken gibt’s in vielen unterschiedlichen Farben für – regulär – 29,90 (Pearl) bzw. 24,95 Euro (PackTowl). Tipp: Achtet unbedingt auf Schnäppchen-Angebote!
Wir hatten das Glück, das Pearl-Badetuch für 9,90 und das PackTowl-Laken für 17,95 Euro zu ergattern.

In Sachen Qualität konnten wir übrigens keinen Unterschied feststellen:
Beide erinnern nur wenig an flauschige Badetücher, wie man sie aus dem eigenen Bad kennt. Somit ist es etwas gewöhnungsbedürftig, sich damit abzutrocknen. Letzteres funktioniert allerdings einwandfrei. Sind die Strandtücher nass geworden, trocknen sie ratzfatz wieder ab. Darüber hinaus lässt sich Sand – anders als bei herkömmlichen Strandtüchern – problemlos abklopfen.

20160807_153634.jpg
Beide Strandlaken werden klein zusammengefaltet in einer Packtasche geliefert. Während die PackTowl-Tasche (rechts im Bild) geschlossen ist, ist die Pearl-Hülle (links im Bild) einseitig mit einem Netzfutter bestückt: Vorteilhaft, wenn man mal nicht umhin kann, das Strandlaken feucht einzutüten.

Für den Strand war uns das PackTowl-Badetuch übrigens zu klein. Beim nächsten Mal würden wir uns für die >> XXL-Variante (91 x 150 cm) entscheiden.

teppich2
Vielseitig einsetzbar… 😉

Weitere Strandlaken/Badetücher für Motorradfans

(Wegen ihres Packmaßes nur bedingt mopped-mitnahmetauglich, aber trotzdem irgendwie chic…)


Ducati-Strandtuch
(90 x 170 cm)
>> Zum Ducati-Shop


Strandtuch „Corse 14
(90 x 170cm)
>> www.ducati-performance.net

Moto-GP-Badetuch „Parc Fermé“
(aus Großbritannien)
>> Amazon

Badetuch von Suzuki
(140 x 70 cm)
>> shop.motorrad.suzuki.de


Yamaha-Strandtuch mit
eingewebtem Logo
>> www.yamaha-online-shop.de



Triumph-Strandtuch „Union Jack“
(75 x 155 cm)
>> www.triumph-store.de

KTM-Strandtuch mit Logo
(90 x 180 cm)
>> www.ktm-versand.de

Für Moto-GP-Fans:
Marc-Marquez-Badetuch
>> Amazon

 

Flip-Flops

30 Grad. Die Sonne brennt.
Nix wie runter vom Mopped, raus aus den Motorradstiefeln und rein in die luftig-leichten Strandlatschen:

BMW
Für stolze 30 Euro verwöhnt Ihr Eure Füße mit Original-BMW-Badeschuhen. Einen Aufbewahrungsbeutel gibt’s gratis dazu.

>> shop.bmw-motorrad.de

Ducati
Die Ducati-Corse-Flip-Flops gibt’s für 19,40 Euro, unter anderem im offiziellen

>> Ducati-Shop.
Kawasaki
Die Logo-Sommer-Treter mit gepolsterter Struktur-Sohle gibt’s für 17,80 Euro bei

>> BikerWorld (Amazon)
Triumph
Die schwarzen Badelatschen von Triumph kosten 23 Euro.

>> http://www.triumph-store.de

Yamaha
Beinahe ein Schnäppchen sind dahingehend die Flip-Flops von Yamaha, wahlweise erhältlich in blau oder schwarz. Kostenpunkt: 13 Euro.

 
>> www.yamaha-online-shop.de

Badeklamotten

Wer mag, kann sich fortan mit Original-BMW-Badeshorts am Strand tummeln. Kostenpunkt: 45 Euro und 1 Cent. Wer auch immer solche Preise macht…

Shorts gibt’s auch von >> Ducati

Biker-Ladies freuen sich möglicherweise über einen formschönen >> Ducati-Bikini oder aber die >> Variante von Harley-Davidson aus Tactel-Fasern.

Sonnenbrillen

>> Kawasaki-Sonnenbrillen

Weiterführende Links

Und welches ist Euer liebstes Biker-Sommer-Accessoire?

Wir freuen uns auf Eure Anregungen!

 

PS:
Nö. Weder wurden uns die vorgestellten Produkte gesponsort, noch werden wir für die vorstehenden Empfehlungen bezahlt. Alle Shop-Empfehlungen erfolgten rein zufällig. Möglicherweise gibt’s die Klamotten in irgendeinem Shop (oder gar vor Ort) günstiger.

 

Print Friendly, PDF & Email
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someoneShare on Tumblr
Susy
Susy
Geboren "Anno Pief" (im letzten Jahrhundert). Im zarten Alter von vierzehn - keine Ahnung wieso - mit dem Mopped-Fieber infiziert und anschließend eine gefühlte Ewigkeit um den Moppedschein gekämpft. Mit sechzehn zunächst an der "unendlichen Macht" ihrer "Ernährer" gescheitert, mit achtzehn dann aber endlich erfolgreich. *YEAH!* Im Anschluss - trotz Schein - leider nie aktiv gefahren und den "Virus" eine halbe Ewigkeit erfolgreich verdrängt. Vor etwa zehn Jahren brach er allerdings - umso heftiger - wieder aus... Seitdem "isse" - moppedtechnisch gesehen - mindestens "unheilbar krank"! :D
http://www.motorrado.de

Schreibe einen Kommentar

*